Wir möchten im Seminar „Zeitzeugnisse!“ nach historischen Dokumenten, die Frauen in der Disziplingeschichte von Architektur und Planung belegen, recherchieren. Hierbei beschränken wir uns auf den Zeitraum der dreißiger Jahre bis in die sechziger Jahre. Unser Schwerpunkt liegt hiermit auf die Zeit des Nationalsozialismus und der Nachkriegszeit.
Wir werden in digitalen lokalen Archiven und überregionalen Katalogen nach Zeugnissen wie z.B. Zeitungsartikel und Zeitschriftenaufsätze recherchieren.
Gibt es Belege, die eine Beteiligung von Frauen in den Disziplinen Architektur und Planung belegen? Wie ist die damalige Sichtweise auf Frauen in diesen Disziplinen?
Unter welchen Bedingungen konnten Architektinnen und Planerinnen ihren Beruf in diesem Zeitraum ausüben? Welche Fundstücke mit einem regionalen Bezug zu Nordhessen finden wir? Wurden Frauen mit ihren Leistungen in Fachartikeln erwähnt? Wie differenziert entwickelten sich die Berufsbedingungen im geteilten Deutschland?
Unser Ziel wird es sein, vorhandene Recherchekenntnisse zu vertiefen, Archive, Bibliotheken- und Dokumentationseinrichtungen kennen zu lernen,  sowie die Fundstücke zu ordnen, zu präsentieren und gemeinsam einen historischen Kalender zu erstellen. Dieses Seminar setzt die erfolgreiche Reihe von Reflexionsveranstaltungen zur Rolle von Frauen in den Disziplinen von Architektur, Landschaftsarchitektur, Städtebau, Regional-, Stadt- und Landschaftsplanung fort. Neben dem speziellen thematischen Fokus widmet sich das Seminar auch allgemeiner Fragen von Gender, Diversity und Gleichstellung.