Kassel: Gewöhnlich - ungewöhnlich

 

Bis heute besitzt die Stadt Kassel kein Medium für virtuelle Exkursionen durch die Stadt. Wir möchten im Rahmen des Exkursions-Angebots „Kassel - gewöhnlich - ungewöhnlich“ einen virtuellen Stadtrundgang erstellen. Dieser basiert auf euren persönlichen Erfahrungen, Inspirationen und Meinungen des euch umgebenden täglichen Lebens. Aufgrund der aktuellen Situation und des social distancing sind die Städte fast menschenleer. So sind wir in der Lage den leeren Ist-Zustand der Stadt zu dokumentieren und im weiteren Verlauf des Semesters, wenn hoffentlich diese Orte wieder mit Leben gefüllt sind, die Transformation der Orte festzuhalten. Wie im Titel beschrieben suchen wir Orte in Kassel, welche als gewöhnlich und deshalb als ungewöhnlich wahrgenommen werden. Wir suchen eine Reflexion eures eigentlichen täglichen Lebens. Zeigt uns die Orte, an denen ihr immer wieder stehen bleibt, welche eure Gedanken anregen oder welche euch einfach beeindrucken. Wir freuen uns, mit euch Kassel auf neue Art und Weise zu entdecken und zu dokumentieren. 

 

 

 

 

1. Termin: 11. Mai - Teasern Exkursionsstart und Input

 

2. Termin 8-12. Juni: Besprechung der gewöhnlich und ungewöhnlichen Orte

 

3. Exkursion virtuell 29.6–3.7.2020

 

 

 

Für die Projektteilnehmer*innen von R:ein (FB06.501) ist die Teilnahme an diesem Exkursions-Angebot „Kassel: Gewöhnlich - ungewöhnlich"  obligatorisch.

 

 

 

 

 

 

 

„Kassel: Gewöhnlich - ungewöhnlich" ist Kooperationsveranstaltung des Netzwerks FG Entwerfen und Gebäudelehre / EuG mit Prof. Marie Therese Harnoncourt–Fuchs, Harun Faizi und Ludwig Geßner & Forschungsplattform BAU KUNST ERFINDEN / BKE mit Prof. Heike Klussmann und Anne Krönker, das sich für die Konzeption und Realisierung des ASL-Rundgang SoSe2020 gegründet hat