Im Seminar soll eine geschlechtertheoretische Perspektive auf die deutsche Sozialpolitik mit Fokus auf soziale Ungleichheit gelegt werden. Dabei geht es darum, dass sozialpolitische Institutionen Lebensläufe von Menschen prägen und normative Vorstellungen und Konstruktionen von Geschlecht und Geschlechterverhältnissen mitbeeinflussen, die bestimmte Konstellationen sozialer Ungleichheit herstellen können. Dazu werden soziologische Perspektiven auf Geschlecht und Gender gelegt, sowie auf das soziologische Konzept des Lebenslaufes und biografischen Übergängen im Zusammenhang mit sozialpolitischen Institutionen.