Erlernen von Fertigkeiten in der virtuellen Entwicklung von Produkten durch Körper- und Flächenmodellierung sowie in der Herstellsimulation. Unter Nutzung des CAD-Systems CATIA V5 werden reale Aufgaben mit verschiedenen Programmbausteinen wie parametrisierter Körpermodellierer, Freiform­flächenmodul und Baugruppenerzeugung bearbeitet. Analysieren und Überprüfung der entwickelten virtuellen Modelle auf Funktion, Festigkeit und Herstellbarkeit. Es kommen Module zur Bewegungssimulation (MKS) und Festigkeitsberechnung (FEM) zum Einsatz. Weiter werden im Bereich DMU Kollisionsüberprüfungen an Baugruppen auf Fehler und Montierbarkeit durchgeführt. Mittels eines NC-Moduls wird die mechanische Fertigung simuliert. Für Gussbauteile werden Werkzeuge abgeleitet an denen Machbarkeits­untersuchungen durchgeführt werden bis hin zur Simulation des Gussprozesses. Mithilfe der Gusssimulationssoftware MAGMAsoft erfolgt die Auslegung und Optimierung des Angusssystems und der Gussform, sowie die Berechnung der Formfüllung und Erstarrung der Schmelze. Desweiteren lassen sich Spannungs- / Temperaturverhalten im Werkzeug und Bauteil ermitteln.

FB 15 - Maschinenbau -> Institut für Produktion und Logistik -> WiSe 2018/2019

Dieser Kurs ist als Ergänzung zur Vorlesung "Fertigungstechnik 2" gedacht. Auf diese Weise soll die Kommunikation mit den Studierenden erfolgen, um zusätzliche Informationen wie wichtige Termine, Terminänderungen, Tipps zur Klausur und zusätzliche Unterlagen verbreiten zu können.

Mit der Anmeldung über Moodle für diesen Kurs sind keine Anmeldungen bei Exkursionen oder Prüfungen erfolgt. Prüfungsanmeldungen erfolgen grundsätzlich über das HisPos!


Kursbeschreibung:

Dieser Kurs ist ergänzend zur gleichnamigen Blockveranstaltung gedacht. Hierüber erfolgt die Information zu Terminen, Tipps zur Prüfung sowie Benachrichtigung zu Terminverschiebungen.

Der Kurs ist belegungspflichtig mit begrenzten Plätzen, Anmeldung über das HisLSF, damit ist NICHT automatisch eine Anmeldung zu diesem ergänzenden Moodle-Kurs erfolgt. Dies muss separat erfolgen!!


Dieser Kurs ist eine Ergänzung zur Veranstaltung „Moderne thermo-mechanische Behandlungsverfahren". Er dient zur Kommunikation mit den Studierenden, um auf diese Weise zusätzliche Informationen wie wichtige Termine, Terminänderungen, Tipps zur Prüfung zu können sowie ggf. zusätzliche Unterlagen bereitzustellen.

Der Kurs ist belegungspflichtig mit begrenzten Plätzen, eine Anmeldung hierfür muss über das HisLSF erfolgen. Diese beinhaltet aber NICHT die Anmeldung für diesen ergänzenden Moodle-Kurs. Hierfür muss die Anmeldung separat erfolgen!


Das Seminar „Umformtechniklabor" umfasst die wichtigsten Methoden zur Analyse von Umformprozessen. Hierbei handelt es sich um typische Mess- und Auswerteverfahren, die es erlauben gezielt Erkenntnisse über das Prozessverhalten zu gewinnen sowie über die Zusammenhänge zwischen Prozessgestaltung und resultierenden Produkteigenschaften.

Hierzu ist der experimentelle Teil des Seminars in vier thematische Teilbereiche unterteilt, die in einem engen Bezug zueinander stehen und aufeinander aufbauen.

Im Seminar Umformtechniklabor werden vier Versuche durchgeführt:

  • Zugversuch zur Ermittlung von Kalt- und Warmfließkurven

  • Messung von Dämpfungseigenschaften,

  • Tiefziehen von Näpfchen

  • Messung von thermischen Prozessgrößen

    Es werden Gruppen à max. 4 Studenten gebildet, hierzu ist eine Belegungspflicht im HisLSF vorgesehen. Die Einwahl in die Gruppen erfolgt über diesen Moodlekurs.