GIS-Grundkurs für Stadt- / LandschaftsplanerInnen und ArchitektInnen

Software-Werkzeuge zur Erfassung, Analyse und Präsentation räumlich exakt oder diffuse verorteter Informationen (Geodaten) bezeichnet man als Geoinformationssysteme (GIS). Thematische Karten für Planung und Forschung werden heute fast ausschließlich mit Hilfe von GIS erzeugt, weshalb alle Absolventen planerischer Studiengänge über grundlegende GIS-Fähigkeiten verfügen sollten. Die Funktionen Geographischer Informationssysteme gehen jedoch weit über die 2-dimensionale Kartenerstellung hinaus. Die räumlichen und inhaltlichen Beziehungen von Geodaten lassen sich mit Hilfe von GIS-Software vor dem Hintergrund von Planungs- und Entwurfsfragestellungen analysieren, so dass neue planungsrelevante Informationen erzeugt werden. Der Kurs richtet sich an Studierende, die bisher nicht die Möglichkeit hatten, grundlegende GIS-Kenntnisse zu erwerben oder die ihre Grundkenntnisse auffrischen möchten und bietet einen Einstieg in die wichtigsten Funktionsbereiche von Geoinformationssystemen.

Die Universität Kassel verfügt über eine umfassende Campus Lizenz der nationalen und internationalen GIS-Standardsoftware ArcGIS der Firma Esri. So haben alle Studierende der Universität Kassel Zugang zu einer professionellen GIS Plattform.

Sämtliche Inhalte werden im Rahmen praktischer Übungen bearbeitet.

Die Software kann auf heimischen Desktoprechnern oder Laptops installiert werden (Die Lizensierung erfolgt über einen Benutzernamen und ein Kennwort). Eine Verbindung zum Netz der Universität Kassel ist nicht notwendig.

Folgende Themenbereiche sind vorgesehen:

  • Was ist GIS? / GIS Apps / GIS Plattform / GIS Derivate
  • Grundlegende Eigenschaften Geographischer Informationssysteme: Datentypen, Datenverwaltung und Benutzeroberflächen.
  • Thematische Kartographie, Kartengestaltung/Kartenlayout und Kartenexport.
  • Koordinatensysteme und Projektionen.
  • Arbeiten mit Vektor- und Rasterdaten. Verwendung von Blending Modes und Transparenzen einzelner Farbkanäle
  • Erfassen und Anlegen neuer Geometrien/eigener Geodaten (Zeichnen mit GIS), Georeferenzierung gescannter Karten.
  • Geodatenanalyse: Abfragen, Selektion und Berechnung von Attributen und einfache statistische Auswertung von Geodaten.
  • Geodatenverarbeitung: Überlagerung, Verschneidung, Verschmelzung, räumliche Abfragen, räumliche Attributübertragung etc.


Die Anmeldung erfolgt über HIS. Für die Platzvergabe ist ein Erscheinen (auch digital) beim ersten Termin obligatorisch.

Möglichkeit zur Vertiefung in einer Studien-/Abschlussarbeit vorhanden.


Die primär im Kurs verwendete Software „ArcGIS PRO“ sollte im Vorfeld über das Open-Moodle „GIS Netzwerk der Universität Kassel“ heruntergeladen und installiert werden.

https://openmoodle.uni-kassel.de/moodle/course/view.php?id=111


Für Studierende, die gern eine Studienarbeit, Hausarbeit oder Studienleistung (Studienfelder A und B)
im Themenfeld Fotografie schreiben möchten, biete ich i.d.R. jeden Mittwoch und nach Vereinbarung per Zoom VK eine Beratung an. Alle relevanten Aspekte können so persönlich besprochen werden. 
Darüber hinaus steht ein Leitfaden zur Verfügung, in dem alle wesentlichen Komponenten einer schriftlichen Ausarbeitung erläutert werden.

"Eine Studienarbeit kann als eine Art Übung betrachtet werden, bei der nicht nur wissenschaftliche Inhalte
recherchiert, angeeignet und reproduziert, sondern auch eigenständig in eine stringent strukturierte, themen-
orientierte, für Dritte nachvollziehbare schriftliche Form gebracht werden." ...
 

Mittwochs 10h   https://uni-kassel.zoom.us/j/93548190007

Liebe Studierende,

auch in diesem Semester wird die o.a. Veranstaltung online angeboten. Begleitend zu den Zoom Konferenzen, werden Ihnen die einzelnen Themen, Erläuterungen und Aufgaben in Briefform mittels eines Tumblr Blogs zugänglich gemacht. Abgabeleistungen sind die zu den einzelnen Aufgaben erarbeiteten Bildergebnisse.

Fotografie kann als Sprache mit einer besonderen Grammatik verstanden werden, die sich in unmittelbarer oder symbolischer Form mit allen Dingen befasst, die wir denken und verbalisieren können. In ihrem universalistischen Charakter, ihrer Gratwanderung zwischen dokumentarischer Objektivität und subjektiver Phantasie und den Wirkungen auf die Gemütszustände der Betrachter:innen, liegt Ihre besondere Bedeutung. 

Im Seminar sollen Grundlagen der visuellen Wahrnehmung, Werthorizonte und Symbolgebrauch zur kreativen Anwendung der Bildsprache in den Blick genommen werden. Digitale Fototechnik, Bildgestaltung und Interpretation, exemplarische Arbeiten zu verschiedenen Themen (Journalismus, Architektur, Fotografie der Moderne, Becher Schule, aktuelle künstlerische Fotografie, Experimentalfotografie) sollen Gegenstand der Betrachtungen sein. Dabei wird es auch Gelegenheit geben unser Denken, Entscheiden und Handeln auf der Grundlage von Hirnforschung und Psychoanalyse exkursiv in den Fokus zu nehmen.

Praktische Übungen stellen einen wesentlichen Schwerpunkt der Veranstaltung dar.


Kurz vor Veranstaltungsbeginn werden Sie mit den erforderlichen Infos/Links versorgt 


Der Pandemische Raum – Die Ausstellung (Projekt)

 

ASL Projekt für Master Studierende

 

Im Sommersemester 2020 haben 16 Studierende der Uni Kassel die räumlichen Auswirkungen der Covid-19 Pandemie untersucht. Die Untersuchung wurde als Buch von der Kassel University Press unter dem Titel „The Pandemic Space“ herausgegeben. Teile der Arbeit wurden im Schweizerischen Architekturmuseum im Rahmen der Ausstellung „Unterm Radar“ gezeigt.

 

Seitdem hat sich einiges getan. Es kam eine zweite Welle und vielleicht kommt auch noch eine Dritte. Fakt ist, das Thema ist heiß. Darum gibt immer wieder Anfragen von Architekturinstituten, um die Ergebnisse der Untersuchung auszustellen.

 

Mit diesem Projekt wollen wir die konkrete Anfrage der Initiative Architektur in Salzburg für eine Ausstellung im September 2021 umsetzen. Ziel der Projektaufgabe ist es, für die Räumlichkeiten der Initiative Architektur eine technisch und finanziell realistische Ausstellung zu entwerfen, die im Oktober 2021 umgesetzt wird. Die Projektaufgabe umfasst alle Bereiche des Ausstellungsdesign von Konzeptualisierung über Detailzeichnungen bis hin zu Materiallisten, Flyerdesign, Einladungs- und Beschreibungstexte. Die Ausstellung muss also bis zur letzten Schraube durchgeplant werden.

 

Der zweite Teil des Ausstellungskonzept ist eine Onlineversion, die im schauraum b in Basel gezeigt werden soll. Damit wird auch auf die Möglichkeit eingegangen, dass Menschen die im Herbst 2021 noch immer nicht reisen dürfen, die Ausstellung besuchen können.

 

Kenntnisse von CAD-Programmen, Adobe Illustrator und Indesign oder Kenntnisse in  Webdesign und 3-D Design sind erwünscht.

 

Projekttreffen: Mittwoch

Risiken strafrechtlicher Verantwortlichkeit; Erörterung einschlägiger Straftatbestände mit besonderem Augenmerk auf die Bedeutung der allgemein anerkannten Regeln der Technik sowie von Verkehrssicherungspflichten;

Deliktsrecht; Erörterung einschlägiger außervertraglicher Haftungstatbestände des Zivilrechts;

Vertragliche Haftung, Darstellung verschiedener Leistungsstörungen mit Schwerpunkt auf den werkvertraglichen Mängelrechten bzw. bei Bauschäden sowohl im Bauvertrag als auch im Planer- oder Fachplanervertrag.


Dieser Moodlekurs dient ausschließlich für die Teilnahme an der schriftlichen Nachprüfung GdgU im Wintesemester 2020/2021.  

CD´s hochladen

CD´s hochladen