Approaches of climate adaptation for the Campus of the University Kassel
Resilience -lessons from the Megaregion BosWash [Bostan-NewYork-Washington D.C.]

++

Das interdisziplinäre und internationale Projekt leitet die Studierenden dazu an von anderen Herangehensweisen und Best Practice Beispielen der Megaregion BosWash [Bostan-NewYork-Washington D.C.] zu lernen und Anwendungsfelder für den lokalen Campus der Universität Kassel ausfindig zu machen. 

Zu Beginn wird mit einer Analyse des Campus der Universität Kassel begonnen. Darauf Aufbauend werden u.a. verschiedene Campii in den Staaten untersucht. Die Megaregion BasWash wird kontextualisiert und in Bezug zu Deutschland und Europa gesetzt.

Das Projekt wird in 9 Termine aufgeteilt, diese findet im zwei-wöchentlichen Rhythmus statt. Die Termine werden im November bekannt gegeben. Erster Termin ist am Donnerstag, den 05.11.2020 um 10 Uhr.

Dieses Modul baut die Grundlage für die Exkursion im Sommersemester 2021 auf. Ziel der Exkursion ist die Ostküste der Vereinigten Staaten. Das Projekt richtet sich an Studierende im höheren Semester, Fokus Stadtplanung.

max. 15 Teilnehmer | Ansprechpartner: https://www.uni-kassel.de/go/fs

Verkehr und Mobilität, das wird im allgemeinen eher als Themenfeld des Bauingenieurswesens gesehen – mit der Folge, dass diese Orte sehr oft nicht zur Stadt passen. Es sind Funktionsräume, Un-Orte oder teils sogar Angsträume. Experten rufen daher dazu auf, dass die planenden und vor allem gestaltenden Berufe stärker mit ihrer Kreativität einbringen. Hier sind kluge Entwürfe für leise/stadtverträgliche Straßen und hochwertige Infrastrukturbauwerke gefragt, damit Menschen diese Räume im Sinne einer nachhaltigen urbanen Mobilitätspolitik auch gerne, oft und respektvoll nutzen. Wie also sieht eine gute Straße aus?

Das Einführungsstudio wendet sich an alle Gestaltungsinteressierten aus den Bereichen Architektur, Landschaftsplanung und Stadtplanung. Im Projekt werden analytische sowie gestalterisch/konzeptionelle Fähigkeiten erworben und ein Einblick in moderne Straßenraumgestaltung geboten. Ebenso werden alle zentralen Regelwerke für die Gestaltung von Straßenräumen vermittelt.

Im Einführungsstudio wird an exemplarischen Straßen Hamburgs gezeigt, wie die Straßenräume der Stadt durch den Einsatz von IuK-Technologien weiter verbessert werden können. Ziel ist es realistische Visionen von Straßenräumen zu gestalten, die integrierte und intelligente Verkehrssysteme der Zukunft beinhalten.

(Die Exkursion führt nach Hamburg. Fahrt- und Übernachtungskosten in Höhe von ca. 200 Euro pro Student sind einzurechnen.)

 

Der City.Street.Guide wird vom Fachgebiet Integrierte Verkehrs-planung + Mobilitätsentwicklung der Universität Kassel für den ITS-Weltkongress in Hamburg 2021 entwickelt. Das Fachgebiet schafft mit dem Konzept des City.Street.Guide ein einmaliges Nischenprodukt: Ein visuell anspruchsvoller Reiseführer für Städte mit integriert-verkehrsplanerischem Kontext macht Lust die Stadt mit neuem Blickwinkel zu erkunden und lädt zum integrierten Denken ein.
Die Geschichte der Stadt wird anhand der Verkehrsinfrastruktur (Hafen, Elbe, Autobahnen, ÖV-Bau) beschrieben. Ebenso greift der Guide den aktuellen stadtentwicklungspolitischen Diskurs der Stadt auf und die neuen Stadterweiterungsgebiete, den Hafenausbau sowie die Planungen zur digitalen und analogen Verkehrsinfrastruktur.

In Deutschlands Städten bestehen starke Abweichungen des Anteils Radverkehr am Modal-Split, obwohl auf den ersten Blick ähnliche Voraussetzungen bestehen. Das legt den Schluss nahe, dass strukturelle Voraussetzungen bestehen, die den Radverkehr begünstigen oder benachteiligen und damit den Modal-Split beeinflussen.

International bestehen bereits verschiedene Bewertungssysteme, um diese Radaffinität von Städten zu benennen.

Im Rahmen des Seminars sollen diese bestehenden Bewertungssysteme auf verschiedene Punkte untersucht (Objektivität, Transparenz, Berechnungsmethode…) und miteinander verglichen werden. Ziel des Seminars ist, die Entwicklung eines eigenen Bewertungssystems zur Radaffinität von Städten zu entwickeln.

Das Seminar wird an 5 Kompaktterminen durchgeführt, die im Rahmen des ersten Termins festgelegt werden (auch samstags möglich!). Der erste Termin findet am 25.11.2020 um 18 Uhr via Zoom statt. Eine gesonderte Einladung erfolgt durch die Lehrende Nicole Raddatz. Bei Fragen per Mail nicole.raddatz@uni-kassel.de

Das Seminar findet grundsätzlich online statt (Zoom). Einzelne Termine können je nach Entwicklung auch als Präsenzveranstaltung stattfinden.

In der 14-tägig stattfindenden Pflichtveranstaltung werden die Grundlagen der integrierten Verkehrsplanung vermittelt. Dazu gehören: Grundlagen Stadtentwicklung und Verkehr, Wechselwirkung Siedlung und Mobilität, verkehrliche Aspekte bei der Raumordnung und Bauleitplanung, Determinanten der Verkehrsmittelwahl, Einflussgrößen Mobilitätsverhalten, Überblick Instrumente der Verkehrsplanung + Partizipation, Verkehrsnetze, Netzgestaltung, technische Regelwerke Straßenraumgestaltung, Bemessung von Straßen, Einführung Radverkehrsplanung + Nahmobilität, Einführung Stellplatzbedarf und Parkraummanagement, Nahverkehrsplanung, Knotengestaltung, Gestaltung Bahnhöfe, Airport-Citys und Mobilitätsstationen, Digitalisierung und Smart Mobility.

In loser Abfolge werden Experten in die Vorlesung eingeladen (FridayTalk). Die Studenten haben die Möglichkeit, ihr erlerntes Fachwissen durch den direkten Dialog mit den Experten zu überprüfen.

Die erfolgreiche Teilnahme an der Vorlesung wird durch eine Klausur belegt.

Die Vorlesung wird mit einer gleichnamigen Übung kombiniert. Es empfiehlt sich, die Übung mit zu belegen.