FB06.505

Vertical Projekt

funktion und raum:

Experiment Kasseler Hafen – blur the line

Paul Bode Preis 2022

 

Ausgehend von der Ausschreibung des Paul Bode Preises 2022 werden wir für einen der drei vorgeschlagenen Bereiche Visionen für eine sozial-produktive und flexible Raumstruktur entwerfen. Wir wollen hierbei die Grenze zwischen Raum und Funktion für Mensch und Natur untersuchen und entsprechend blurren beziehungsweise auflösen, überlagern, verzahnen, aufgeheben... Ziel ist es, den zukünftigen Bewohner- und Nutzer:innen des Kasseler Hafens Möglichkeiten des gemeinschaftlichen, nachhaltigen und selbstorganisierten Agierens anzubieten. Wir wollen auch Raum und Programm für temporäre Bedürfnisse vorsehen, um auf die Migrationsbewegungen in Europa reagieren zu können.

Zusätzlich werden wir den Kontext, die Spuren der Geschichte des Ortes wie auch seine landschaftlichen Eigenheiten und Qualitäten aufgreifen um eine idente Atmosphäre im Raum, Programm und Ästhetik zu entwickeln, wie die vorhandenen Ressourcen für nachhaltig Energie- und Kreislaufkonzepte zu nutzen.

Dazu werden wir uns mit dem FG Landschaftsästhetik im Entwurf mit Prof. Paul Giencke und seinen Studierenden, die sich ebenfalls mit dem Kasseler Hafenareal beschäftigen, kooperieren. Wir wollen den Studierenden die Möglichkeit geben von der Expertise der anderen zu profitieren und sich eventuelle auch für Ihren Projektbeitrag zusammen zu schließen.

Ziel ist es, Räume für Mensch und Natur mit unterschiedlichen Fähigkeiten, Bedürfnissen und kulturellen Hintergründen zu entwickeln, die einladen öffentliche und private Räume und Infrastrukturen zu teilen, indem sie neue Wege des Arbeitens, Spielens, Produzierens und Zusammenlebens im Alltag und in der Gemeinschaft ermöglicht.

 

 

Semesterablauf:

 

Analyse und Warm-Up

Übersetzen und Transformieren

Verorten und Programmieren

Ausarbeiten und Narrativ

 

Wesentlich ist, dass Ihr Kenntnisse in Rhino 3D mitbringt und Interesse habt euch mit weiteren Programmen auseinanderzusetzen.

Die Teilnahme am begleitenden Seminar „Narrativ“ (3 Blockveranstaltungen) ist verpflichtend.

DE/EN

 

Studiotag: Dienstag ab 14 Uhr

 

Erstes Treffen am Dienstag 19.04. um 14 Uhr im Studioraum (wird noch bekanntgegeben)

Grundstücksbegehung im Rahmen des Wettbewerbes vorr. DO 14.04. um 10Uhr vor Ort (Wettbewerbsbetreuung FG ENB Prof. Frank Kraspusch)

 

Wir freuen uns auf eine spannende Zusammenarbeit!

FB06.085

Seminar „Narrativ“

DR Rechercheseminar + Vertikal Seminar

Kompaktseminar in drei Teilen + Zwischenbetreuung

 

Im Seminar „Narrativ“ werden neue Formate der Kommunikation von Projektinhalten vermittelt und 1:1 erprobt. Die teilnehmenden Studierenden erwerben Kenntnisse über Erzähl- und Animationstechniken, die sie dann direkt an ihren eigenen Projekten anwenden.

 

Das Seminar gliedert sich in drei Teile:

 

Teil I „Tooling“, 13.05. (Kompacktwoche) 14-17Uhr via zoom

Tooling for storytelling

 

Teil II „Narrativ & Film“, 10/11.06. FR 14-18Uhr SA 9-18Uhr analog

Storyboards, Timelines & Animation

 

Teil III „Feintuning“ nach Absprache via zoom

Nachbearbeitung und Feintuning der Filme

 

Präsentation der Filme im Rahmen des Rundgangs (Final Review)

Zusätzliche Betreuung zwischen den Seminareinheiten via zoom in Absprache mit den Studierenden

 

Abgabeleistung: Storyboard (pdf) / Film (MP4-Format)

Von den Studierenden, die das Seminar im Rahmen ihrer DR Vertiefung Gebäudelehre machen, wird entsprechend dem Curriculum, mehr Eigenleistung für die Abgabeleistung gefordert.


FB06.082
Kompaktseminar
funktion und raum
Bauen 1:1 mit AR
 
Letztes Semester haben unsere Studierende in Zusammenarbeit mit dem Fachgebiet Tragkonstruktion einen Infra-Turm für das Kunstareal Hugenottenhaus in Kassel entworfen, den wir im Rahmen dieses Kompaktseminars bis zur Eröffnung der Dokumenta 15 umsetzten wollen. Der Infra-Turm, eine vertical Holzkonstruktion, steht zeichenhaft für das Kunstareal und seine Aktivitäten. Das Projekt ist ein Experiment und wird mit Hilfe von AR (Augmented Reality) gebaut. Der Bau wird zusätzlich von einer professionellen Firma begleitet.
 
Im Seminar werden Euch Techniken zur Verwendung digitaler Technologie und AR zur Visualisierung der Turmteile, Verbindungen und Montagesequenzen vermittelt, um den Bau vor Ort zu unterstützen. Darüber hinaus werdet Ihr in Teams zusammenarbeiten, um bei der Materialherstellung, Standortvorbereitung und montagebezogenen Aufgaben mit digitalen und analogen Werkzeugen zu helfen. In Summe erlernt Ihr in diesem Kompaktseminar den Umgang mit einem AR-Workflow indem Ihr ein Remote-Systemsetup eines Laptops mit Rhino3D, Grasshopper, HoloLens2 sowie die Möglichkeit der Verwendung persönlicher AR-fähiger Handheld-Geräte verwendet und so den 1:1 Bauprozess unterstützt.
 
Voraussetzung: Vorkenntnisse in Rhino 3d (optional Grashopper ) und Interesse weitere digitale Tools zu erlernen, hands-on Qualitäten, Teamfähigkeit, Lust 1:1 zu bauen
 
Fakts und Zeitplan:
Kompaktseminar von 14.04. – 31.05. (6 Wochen Zeitaufwand)
Ort: Kunstareal Hugenottenhaus - Garten, Friedrichstraße 25, Kassel
BA/MA 
Seminar: 6 crds. (Kontaktstudium 60h / Eigenstudium 120h)
Sprache: De/En
 
Seminartag für alle: Donnerstag 13-17 Uhr
Bauen im Team:  jedes Bauteam jeweils 1-2x in der Woche DI-FR
13-18Uhr & SA/SO nach Absprache (14h/Woche plus 6h SA oder So)
Kompaktwoche: MO 9.05. – FR 13.05. ganztags (40h/Woche)
Eröffnung vor Ort im Rahmen der Dokumenta 15 vorr. Sa 18.06.2022.
 
Erstes Treffen am Donnerstag, 14.04. um 13 Uhr (Ort wird noch bekanntgegeben)
Einwahl via moodle bis 13.04.2022
Gerne Interessensbekundung vorab bei Sarah Blahut blahut@asl.uni-kassel.de
beziehungsweise falls Fragen aufkommen, meldet euch!!
 
Wir freuen uns auf eine intensive und spannende Zusammenarbeit!!

hispos: FB06.003

Einführungsprojekt SoSe2022

"Räume er/finden“
ein stück fragmentierte stadt


Das Einführungsprojekt beschäftigt sich im Sommer mit den Thema „Die Stadt von Morgen“ und der Fragestellung „Wie wird unser Zusammenleben, Zusammenarbeiten und Kommunizieren in der Zukunft aussehen?“

Hierzu nehmen wir als Ausgangspunkt den Paul-Bode-Preis 2022 und den Kasseler Hafen als Experimentierfeld. Gesucht werden innovative Konzepte und Visionen, die Themenfelder des Wohnens und Arbeitens zusammenbringen und versuchen, weitere Themen der Selbstversorgung und Energieproduktion zu vereinen.

Die örtlichen Gegebenheiten werden einen weiteren Input geben, um sowohl den Kontext vor Ort zu ermitteln und zu nutzen, als auch um mit dem Thema „Leben am, im und über dem Wasser“ umzugehen. Die daraus resultierende Infrastruktur wird ebenfalls in die Entwicklung eures Stück Stadt einfließen.

Damit ein verdichtetes urbanes Geflecht entsteht, wird der Hafen in Parzellen unterteilt und jedes Zweierteam erhält einen Anteil des neu zu entwickelnden Quartiers. Somit tragen alle Entwürfe dazu bei, eine gemeinsame Vision zu formulieren und Kassel mit einem neuen Stadtteil, mit hoher Aufenthaltsqualität, Nutzungsvielfalt und sozialer Durchmischung, zu bereichern.

- warmUp „funktion und raum“

- Exkursion und Workshop in Kassel + Baufeldbesichtigung Kasseler Hafen

- Research: „Wohnen, Arbeiten und Gemeinschaft“

- Entwurf „Struktur/Raumsequenz/Transformation“

- Ausarbeitung und Präsentation


Studiotag: Mittwoch ab 14:00 Uhr
Tutoriumtage: Montag und Freitag ab 14:00 Uhr

 

Erstes Treffen am Mittwoch 13.04.22 ab 16:00 Uhr im R 1103 Torhaus B

 

Wir freuen uns auf eine spannende Zusammenarbeit!


hispos: FB06.084

Seminar "Fokus" Master Thesis


Wir bieten für unsere Masterant*Innen von EuG ein begleitendes Kompakt-Seminar an, welche folgende Themen behandelt:

Organisation/Strukturierung der Master Thesis, die Form der Präsentation, Darstellungstechniken und Narrativstrategien.

Lehre: - digital/ synchron via zoom 

Wir freuen uns auf eine spannende Zusammenarbeit!



hispos: FB06.080

Reinraum 5.0 Display Hugenottenareal

Dieses Sommersemester bietet das Seminar Reinraum 5.0 erneut ASL Studierenden einen Einstieg mit dem Umgang mit Virtual Reality. Im Sinne eines digitalen Wissensspeichers werden virtuelle Modelle und Umgebungen entworfen, um unterschiedliche Inhalte zu präsentieren und erlebbar zu machen.

digitale welt & display
Das Seminar startet mit einem kompakten Workshop (Fr-Sa 29.-30. April), um eine Basis im Umgang mit Unity zu bilden und mit Hilfe von Animationen, Sounds, 3D-Scans und weiteren interaktiven Elementen virtuelle Welten zu erschaffen. Hierfür werden innerhalb von Stegreifübungen digitale Umgebungen entworfen und erlebbar gemacht.

substanz & narrativ
Bereits abgeschlossene, in Progress befindende oder vorgeschlagene Entwurfsprojekte* werden als Setting und Inhalt für die Entwicklung eurer virtuellen Welten und Ausstellungen digitalisiert, zerlegt und neu zusammengesetzt.
(*50 Jahre ASL, documenta15, Infra-Turm und Display für das Hugenottenareal)

transformation & raum
Damit Inhalte der Entwürfe und Projekte optimal dargestellt, präsentiert und verstanden werden können, ergründen wir die Möglichkeiten von virtuellen Welten und digitalen Displays. Hierzu entwickeln wir zusammen interaktive Tools (Film, 3D Umgebung, homepage, hybride Ausstellung, interactive design space, Einsatz von unterschiedlichen Output Medien (wie z.B. VR-Brille oder Anwendungen in AR via Smartphones & Apps)).

Anmeldung: über moodle Kurs
Abgabeleistung: Film + virtuelle Ausstellung + Seminar Booklet
Zeiten: Freitag von 11:00-13:30 Uhr

 

Erstes Treffen: 22.04.22 ab 11:00 Uhr digital via Zoom (Link im moodle Kurs)