Die Summer School findet in Kooperation mit der Stadt und dem Jugendforum Bad Wildungen statt. Zur Umsetzung der
Idee wurden bereits mehrere Beteiligungsforen mit allen Interessierten sowie Befragungen der ansässigen Schulen
durchgeführt. Die Ergebnisse liefern erste Anregungen und Erkenntnisse in Bezug auf die vorhandenen Bedürfnisse der Jugendlichen in Bad Wildungen.

Die interdisziplinäre Summer School findet vor Semesterbeginn statt und richtet sich an Bachelor- und Masterstudierende aus den Bereichen ASL. Ausgangspunkt ist ein vor Ort Termin in Bad Wildungen bei dem, zusammen mit der Stadt Bad Wildungen und Mitglieder:innen des Jugendforums, ein Eindruck der Umgebung und des Aufgabengebietes eingeholt wird. Vorträge der verantwortlichen Personen bieten einen Einstieg für die Entwurfsarbeit der Studierenden.

Ziel der Summer School ist die Erarbeitung eines Entwurfs für den alten Ascheplatz Am Langen Rod in Bad Wildungen.
Der Fokus soll dabei auf den Bedürfnissen von Jugendlichen im Alter zwischen 14 und 21 Jahren liegen. Neben der Entwicklung eines Entwurfs sollen auch konzeptionelle Überlegungen angestellt werden, woraus solche Bedürfnisse von Jugendlichen entstehen, welche Rolle dabei die Bedingungen in der Stadt spielen und wie man diesen grundsätzlich begegnen kann. Die Ausarbeitung soll in Kleingruppen von max. 3 Studierenden je Gruppe erstellt werden.

04.10. – Einführungsveranstaltung mit vor Ort Termin in Bad Wildungen
05.10. – 15.10. – Entwurfsphase
08.10. – Zwischenpräsentation der Arbeitsergebnisse
18.10. – Abschlusspräsentation vor Ort und Abgabe des Berichts

formlose Anmeldungen bis 27.09.2021 an chanda.hess@uni-kassel.de

Abgabeleistung
Plakat DIN A1 zur Darstellung der grafischen Ausarbeitungen
Bericht zur Entwurfsherleitung und Niederschrift der konzeptionellen Überlegungen auf max. 5 Seiten.